Suche
Suche Menü

Steve-Kind Magic Mouse?!

Magic Mouse
Nicht unerwartet, aber doch ein wenig überraschend – wenn man einmal von den Vorzeichen absieht, die sich im Laufe der vorangegangenen Tage gehäuft haben – hat uns his Steveness am vergangenen Dienstag mit neuen iMacs, MacBooks und Mac minis erfreut. Schon lang ist es her, dass mich Apple mit seinen Produktinnovationen begeistern konnte. Die letzte, von aller Welt voller Vorfreude erwartete Keynote war dann auch ein Event, das mir einmal mehr nur ein müdes Gähnen abringen konnte. Mit viel Brimborium wurden tolle Spiele für iPhone und iPods vorgestellt. Letztere wurden noch ein wenig aufgehübscht und damit pubertierenden It-Girls das farblich zum Outfit abstimmbare Werkzeug an die Hand gegeben, um deren geistigen Ergüsse per Video zu dokumentieren und per Youtube der ganzen Welt zugänglich zu machen. Das war nichts, Herr Jobs!

Lediglich die Tatsache, dass Steve Jobs seit langer Zeit wieder öffentlich auftrat, es ihm wieder besser geht und er zu den Gerüchten über seine Krankheit Stellung nahm, war positiv zu bewerten.

Überraschend finde ich, dass die vorgestern veröffentlichten Produktverbesserungen mehr oder weniger sang- und klanglos Eingang in die Stores der Welt fanden. Sicher, es war Zeit, technische Anpassungen umzusetzen und einzuführen. Dennoch frage ich mich, weshalb ein Produkt wie die Magic Mouse, das dem Anspruch eines schon seit langer Zeit nicht mehr vorgestellten “One more thing…” sicher gerecht werden kann, unkommentiert vorgestellt wird?

Vor Staunen blieb mir fast der Mund offen stehen, als ich das erste Mal ein Foto dieses kleinen Stücks besonderer Hardware sah und ich mir die technischen Neuerungen und Besonderheiten anschaute. In mir machte sich seit Jahren wieder das Gefühl breit, dass ich hier etwas sah, das ich mir eigentlich schon immer gewünscht habe. Und Apple hat – im übertragenen Sinne – wieder einmal dem Volk aufs Maul geschaut und es gebaut.

Wenn ich an die Zeit zurück denke, als die Arbeit mit den noch mechanisch funktionierenden Mäusen nebst ständig verstaubten Kugeln zur Qual wurde und erst Infrarottechnologie sowie Scrollrad erste Erleichterungen brachten, graut es mir. Sicher war auch die kleine Kugel an der Apple Mouse schon innovativ, aber noch nicht der Weisheit letzter Schluss, da auch hier die Anfälligkeit für Ausfälle recht hoch war. Viele eingeschworene Mac User wandten sich ab und nutzten Mäuse der Konkurrenz.

Diese muss allerdings geschlafen haben, weil sie offenbar nicht erkannte, was sich ein Computer Nutzer zur angenehmen Arbeit am Bildschirm wünscht. Selbst spezialisierte Anbieter haben in den letzten Jahren keine nennenswerten Innovationen hervor gebracht.

Und so waren es wieder die Köpfe aus Cupertinos Thinktank, die ein Konzept für eine Lösung umgesetzt haben, die vermutlich schnell Nachahmer finden wird. Dass das Design wieder einmal minimalistisch funktional und stilsicher daher kommt, kann schon fast als die notwendige Nebenbedingung angesehen werden, ohne die eine Vermarktung nicht möglich ist.

Ob die Maus im Praxistest auch das hält, was sie verspricht, wird sich zeigen. Erste kritische Stimmen sind bereits zu vernehmen. Aber selbst dann, wenn die Funktionalität dieser ersten Version noch nicht optimal sein sollte, hat Apple mit der Multi-Touch-Funktion die Marschrichtung für die Zukunft vorgegeben.

Etwas schade finde ich, dass sowohl die Tastaturen als auch die Magic Mouse nur als Bluetooth Versionen standardmäßig geliefert werden. Während die Tastaturen bei der Bestellung auch in der Kabelversion angefordert werden können, gibt es die Magic Mouse leider nur als kabellose Version. Wer Elektrosmog oder den Verbrauch von Akkus oder Batterien umgehen möchte, muss hier leider auf die Apple Mouse mit Scroll Ball zurückgreifen.

46 Kommentare

  1. Pingback: Magic Mouse, iMac, MacBook und Mac mini - musicampus

  2. Wie geil ist denn bitte diese Überschrift?? :lol:

    Das musste kommentiert werden, bevor ich den Artikel gelesen habe. Danke schon mal.

  3. Noch was zum Thema Innovation und Umweltschutz:

    Damit Apple noch grüner wird (so wie “unser” Steve unten rechts) erwarte ich eigentlich nicht nur hübsches Aussehen, sondern auch die Verwendung von Akkus. Sowas können andere Maushersteller schon lange, sollte also kein Problem sein. Der Ive wird ja wohl mal ne schicke Ladestation hinbekommen, oder?

  4. Der Ive hat keine Zeit, der muss Werbevideos für den neuen iMac drehen :D

    Ansonsten warte ich gespannt, dass der UPS-Mann meine Maus bringt…

  5. Mal sehen, wie sich diese Maus bewährt - aufgrund der bisherigen Mäuse, die Apple auf den Markt gebracht hat, sind Vorschusslorbeeren nicht angebracht.

    Die Bluetooth-Fähigkeit finde ich hingegen positiv, denn auf dem Markt gibt es kaum solche Mäuse - die meisten kommen mit proprietären Funksystemen daher und belegen einen (auf MacBooks) wertvollen USB-Anschluss. Was den Elektrosmog betrifft, so kann man eine Bluetooth-Maus angesichts eines grossen Bildschirms wohl vernachlässigen.

  6. ich hab das teil auf jeden fall sofort bestellt und harre der dinge. einfach weil es schön ist und ich mich kindlich drauf freuen kann so was zu besitzen ;-)

  7. Am Anfang war ich auch begeistert. Aber solange ich Exposé nicht mit der Maus auslösen kann ist das nichts für mich. Da habe ich mich zu sehr dran gewöhnt. Auch scheint sie sehr flach. Wird sich zeigen wie gut man damit zurecht kommt.

  8. Auch Kabelmäuse „produzieren“ Elektrosmog, schließlich funktionieren die ja auch mit Strom. Und überall wo Strom fließt, entstehen Magnetfelder.

  9. Auch Kabelmäuse „produzieren“ Elektrosmog, schließlich funktionieren die ja auch mit Strom. Und überall wo Strom fließt, entstehen Magnetfelder.

    Schützt in dem Fall nicht das Gummi? :twisted:

  10. Bitte entschuldigt. Hier verstehe ich die Fanboy-Fraktion leider nicht:

    Die Magic Mouse ist zwar hübsch, aber doch vor allem eine krasse Veräppelung des Kunden: Multitouch-Gesten wurden entwickelt, um Limitierungen zu umgehen, die Touchpads im Vergleich zu Mäusen/Trackballs haben. Die Funktionen jeder einzelnen Geste, die im Produktvideo vorgestellt wurden, gehen mit jeder normalen Microsoft-/Logitech-Maus der letzten Jahre (z.B. über die dritte/vierte Maustaste). Das ist in meinen Augen keine wirkliche Innovation, weil – abgesehen von dem “Chique-Effekt” – kein Bedarf an den Gesten ist.

    Viel wichtiger als die Sinnlosigkeit von Gesten bei einer Maus ist in meinen Augen der Punkt Ergonomie: Dass es der Magic Mouse an jeglicher Ergonomie mangelt, wird nicht nur bereits an mehreren Stellen erwähnt (http://smokingapples.com/aside.....e-reviews/), sondern man braucht nur etwas genauer hinsehen, wie die Handsehnen im Produktvideo bei den verschiedenen Gesten angespannt werden. Alles chique, aber in meinen Augen fast verantwortungsloser Mist.

    (Ich möchte hiermit wirklich keinen der vorhergehenden Redner angreifen. Überlegt Euch nur genau, ob Ihr nicht vielleicht in einem Laden mal das Ding Euch live anseht. Ich bin superhappy mit meinem Logitech-Trackball und kann den nur wärmstens empfehlen, insbesondere, wenn man sich die Tasten entsprechend seiner Wunschvorstellung mit Orderedbytes ControllerMate einrichtet. Um die Wahrnehmung abzuschwächen, dass ich nur Spielverderber sein wolle: Die neuen iMacs finde ich der Hammer… und der Apple-Aktionkurs rockt! ;) )

  11. Du unterschätzt IMHO eine Sache gewaltig. Apple muss lernen auch ohne Steve Jobs neue Produkte erfolgreich an den Markt zu bringen und ich finde das haben sie gestern gemeinsam mit dem iMac Video wunderbar geschafft. Ich habe selten gesehen dass jemand so überzeugt von einem Produkt ist wie Ive und seine zwei Partner und es ist schön so Produkte auf den Markt kommen zu sehen.
    Wenn Apple nicht langsam gelernt hätte dass Steve Jobs’ “One more thing…” nicht mehr die einzige Werbung für ein Produkt sein kann, dann würden wir uns wohl Sorgen machen müssen

  12. Wenn ich schon das Wort Elektrosmog höre, stellen sich alle Zehennägel hoch. Was machen die Leute eigentlich gegen die Wellen von Radio und TV? Was gegen den UV-Anteil des Sonnenlichts? Und überhaupt?
    Ist es schlimmer ein Mobiltelefon mit vielleicht mal 10W Sendeleistung in der Tasche zu haben oder sich unter eine 60W-Glühbirne zu stellen? Fragen über Fragen…

    Ich werde mir die neue Maus mal anschauen (und wahrscheinlich zuschlagen, Nerd halt) und dann urteilen.

  13. @spielverderber, man kann auch mal etwas kaufen weil es schön ist. ‘türlich habe ich immer meine mx518 in der schublade^^ ob die maus besonders ergonomisch ist oder nicht ist mir egal. das hat auch nix mit fanboy-fraktion zu tun.

  14. @dolce:
    Klar, verstehe ich auch.

    Wahrscheinlich bin ich bin mehr auf einem Form-follows-function-Trip. Da rettet mich nur, dass zum Glück die aktuellen Android-Geräte noch nicht so viel können, denn gegen deren Industriedesign spricht dann doch auch mein aesthetisches Empfinden. :)

  15. so haben wir alle unsere problemchen! wenn das die einzige sind ist es ja gut.

  16. Auf was für einem Trip bist Du denn?

    Greife ich Dich in einem Kommentar an?

  17. Also ich bin hochkritisch was diese Maus angeht … einfach aus der Geschichte heraus.

    Apple hat es seitdem ich den Laden verfolge noch nicht geschafft eine einzige wirklich brauchbare Maus rauszubringen.

    Wenn ich alleine an den Hockey-Puck (Apple USB Mouse nannte sich diese afaik) zurückdenke frage ich mich wie diese Firma jemals den Ruf bekommen hat innovativ zu sein.

    Nun gut …Fehler passieren aber auch die letzte Maus vor diesem Multi-Touch Dingens war, wenn man alleine auf die Scrollkugel schaut, nichts für Benutzer die regelmaessig und intensiv an ihrem Rechner arbeiten.

    Dazu kommen dann noch Themen wie allgemeiner Maus-Support unter Mac OS X (Mäuse die als Keyboard erkannt werden oder einfach garnicht funktionieren) etc … da kommt mir persönlich ganz schnell das kotzen wenn ich ehrlich bin.

    Als Linkshändisch bedienender Mac User ist man inzwischen regelrecht angeschissen wenn man eine symetriche Maus sucht die mehr wie 2/3 Buttons hat und gleichzeitig noch von Mac OSX unterstützt werden soll. Klar es finden sich Lösungen aber es ist letzlich unter aller Sau und extrem rar sowie im Regelfall mit dem Kauf von Zusatzsoftware verbunden.

    So oder so … lassen wir uns überraschen – ich wage vorab trotzdem mal die Aussage das auch die aktuelle Maus tendenziell eher was für Fanboys als für Poweruser ist.

    Gruss
    fidel

  18. Ich werde die Maus testen, wer weiß…

    Aaaber: Schon bei der Mighty Maus hat mich die Berührungssensibilität genervt. Meine Hand liegt mehrere Stunden pro Tag auf der Maus, und sie will auch mal entspannt rumhängen und nicht immer darauf achten müssen durch eine Bewegung eine Reaktion hervorzurufen. Das Touchpad ist da besser, außer dass es in der Mitte des Macbook Pros ist und nicht rechts (oder links) daneben – da wo meine Hände natürlicherweise sind, weil sie nicht aus meinem Bauch wachsen.

    Wie gesagt, die Maus wird ihre Chance bekommen – aber bislang hat mich Logitech nie enttäuscht, die Mäuse halten locker ein paar Jahre und können alles was ich will, im Moment bin ich bei der LX8.

  19. Wie gesagt, die Maus wird ihre Chance bekommen – aber bislang hat mich Logitech nie enttäuscht, die Mäuse halten locker ein paar Jahre und können alles was ich will, im Moment bin ich bei der LX8.

    Die LX8 von Logitech ist tatsächlich in Ordnung - abgesehen davon, dass sie AFAIK proprietär funktioniert und deshalb einen USB-Anschluss belegt. Solange Apple mit USB-Anschlüssen an MacBooks so «sparsam» umgeht wie bislang, möchte ich darauf verzichten.

  20. Ich find die Maus schön. Und , wer weis, vielleicht ist Sie ja der Weg zu einem “ergonomischen Trackpad”.

  21. Ich habe selten gesehen dass jemand so überzeugt von einem Produkt ist wie Ive und seine zwei Partner und es ist schön so Produkte auf den Markt kommen zu sehen.

    Wer sich nicht heterosexuell fortpflanzt, sucht sich halt Ersatzkinder … ;)

  22. Ich hatte die Maus vorhin in den Händen und habe auch die paar wenigen Mausgesten an einem neuen iMac ausprobieren können. Fazit: will ich (muss ich aber nicht) haben.
    Das Ding lässt sich angenehm durch die Gegend schubsen, das Klickverhalten ist ähnlich der Mighty Mouse, ob ich die Mausgesten (Wischen) jemals nutze, wage ich noch nicht zu behaupten. Ich finde es noch eine ungewohnte Bewegung, mit zwei Fingern auf der Maus herumzuwischen, um z.B. in Safari in der History herumzuwandern.
    Aber das Kaufkriterium (neben dem Apple Fanboy-Gehabe und dem Nerdtum) ist einfach, das die leidige Scrollkugel wegfällt. Und ob das einem 70 Euro wert ist, sollte jeder selber entscheiden. Ist ja schließlich das selbe mit dem Porschekauf…

  23. Auf was für einem Trip bist Du denn?

    Greife ich Dich in einem Kommentar an?

    Nein gar nicht und ich wollte dich nicht angreifen. Sagt man das bei euch nicht so?

  24. Wer einen Mac benutzt, dem sollte es eigentlich egal sein, ob da nun proprietaere Hardware dran ist, oder nicht. :hehehe:

    Von den Bildern und Videos der Maus die im Moment durchs Netz geistern bekommen ich persoenlich schon eine vielfache Sehnenscheidenentzuendung, was aber nichts daran aendert, dass ich auch diese Apple-Maus ausprobieren werde.

  25. Ich werde die Maus testen, wer weiß…

    Ich bin vom Testen wieder da :) Und ich revidiere meine harsche Prä-Kritik (mit der Einschränkung, dass ich noch keinen Langzeittest machen konnte).

    Die Maus ist ein wenig flach, zumindest im Vergleich zu meiner LX8. Ansonsten fühlt sie sich aber erstaunlich gut an – zwischen Mighty und Magic liegen Welten. Die Fingergesten sind erstaunlicherweise recht gut zu benutzen, besonders das 360°-Scrollen ist etwas, was mit einem Mausrad schlichtweg nicht möglich ist. Der Rechtklick ist auch für Fans “echter” Tasten (mich) sehr angenehm – im Vergleich dazu war das kippende Gehäuse der Mighty ein Horror.

    Alles in allem – schön. Beeindruckend. Bedienbar. Ich habe vergessen nachzusehen, ob die Batterien/Akkus einfach herauszunehmen sind, ob ich also Eneloops verwenden kann.

    Soweit mein Kurztest :upten:

  26. Übrigens: Nett geschriebener Artikel… :-)

  27. Pingback: Kolumne: Kommt, stellt die Maschinen an!

  28. Ich habe vorhin die Maus in der Hand gehabt und ein wenig testen können. Ehrlich: ich bin begeistert. Sie ist zwar flach, aber ich finde, nicht zu flach. Allerdings kann man dies wahrscheinlich erst im täglichen Gebrauch richtig beurteilen. Die nette Verkäuferin hat mir gezeigt, wie leicht die Maus anzuschließen ist: beim Mac Bluetooth aktivieren, Maus einschalten, 3 Sekunden warten, fertig. Allerdings wunderte mich eines: sie erklärte mir, die Mausgesten seien erst mit dem Release von 10.6.2 möglich. So konnte ich mit der Maus noch nicht scrollen. Rechtsklick funktionierte. Multitouch entsprechend der Erklärung nicht.

    Offenbar haben Kommentierer hier andere Erfahrungen gemacht: funktioniert die Maus doch schon jetzt vollumfänglich?

  29. Die Gesten funktionieren erst mit 10.6.2 oder nach Installation eines Updates, welches die neuen iMacs schon mitbringen. :)

  30. Das beste bleibt für mich immer noch ein Stift mit Tablett. Vom Michael angefixt will ich nicht mehr freiwillig zu einer Maus greifen müssen. Egal wie toll sie ist…

  31. Letztes Jahr noch hab ich ,drüber gewitzelt, dass Apple als erstes Unternehmen solch eine Maus auf den Markt bringt. … Oh mein Gott! Ich bin ein Visionär! :faint:

  32. Ich habe die Maus seit Samstag gekauft. Sie ist SOOOOOOOOOOOOOO krass geil. Der Hammer. Ich hatte mich innerhalb von ca. 60 Sekunden daran gewöhnt und arbeite wie schon immer mit den Gesten. Sie liegt gut in der Hand und das arbeiten macht Spaß.

    Das einzig blöde daran: Wenn man einmal so eine Maus von seinem Arbeitsplatz zu Hause gewöhnt ist, muss man sich eigentlich für das Büro gleich eine zweite kaufen, sonst kann man nicht mehr arbeiten.

  33. Ich konnte heute Nachmittag einige Stunden mit der Maus arbeiten. Auf den ersten Blick toll, auf den zweiten Blick einige Macken, die langfristige Brauchbarkeit wird sich zeigen.

    Die Macken, die mir spontan aufgefallen sind: Nicht ergonomisch, da zu flach. Für den rechten Mausklick muss man den linken Finger heben. Touch-Gesten jeweils mit einem Finger weniger als gewohnt. Oberfläche sehr empfindlich, dürfte innert kürzester Zeit ruiniert sein (ähnlich wie beim iPhone).

    Es gibt natürlich auch Positiv: Die Bedienung ist tatsächlich intuitiv, das Aussehen toll und dank Bluetooth blockiert man einen USB-Anschluss.

    Im Bezug auf die Standard-AA-Batterien weiss ich nicht, ob ich es positiv sehen soll oder nicht. Ich schätzte früher jeweils Logitech-Mäuse mit Spezialakku und Ladestation.

  34. Für den rechten Mausklick muss man den linken Finger heben. Touch-Gesten jeweils mit einem Finger weniger als gewohnt. Oberfläche sehr empfindlich, dürfte innert kürzester Zeit ruiniert sein (ähnlich wie beim iPhone).

    Bist du dir da absolut sicher? Ich habe an mehreren Stellen gelesen, dass die Maus aktive Ecken hat (4 Stück?), so dass es nicht mehr nötig ist den Finger zu heben, um einen Rechtsklick zu verursachen. Wenn das nicht der Fall ist, dann ist es wirklich ein wenig unergonomisch.

    Was die Oberfläche beim iPhone angeht: empfindlich? Hast du dir eine billige russische Kopie geholt? Oder war sie doch aus China? ;-)

  35. Bist du dir da absolut sicher? Ich habe an mehreren Stellen gelesen, dass die Maus aktive Ecken hat (4 Stück?), so dass es nicht mehr nötig ist den Finger zu heben, um einen Rechtsklick zu verursachen. Wenn das nicht der Fall ist, dann ist es wirklich ein wenig unergonomisch.

    Ich habe heute beim Arbeiten damit nicht darauf geachtet; es fiel mir jedenfalls nicht mehr auf, ich konnte problemlos links und rechts klicken.

    Was die Oberfläche beim iPhone angeht: empfindlich? Hast du dir eine billige russische Kopie geholt? Oder war sie doch aus China? ;-)

    Alle iPhones stammen aus China.

    Und ja, die Oberfläche ist empfindlich, es bilden sich sofort Gebrauchsspuren und Kratzer. Ähnlich wie beim neuen MacBook legte Apple mehr Wert auf «shiny» als robust … :(

    Noch eine Macke der Magic Maus: Sie kippt leicht nach vorn, weil die Führungsschienen nicht bis nach vorn am Gehäuse laufen. Hauptnachteil sehe ich aber in der Ergonomie, da sie zu flach ist.

  36. Was die Oberfläche beim iPhone angeht: empfindlich? Hast du dir eine billige russische Kopie geholt? Oder war sie doch aus China? ;-)

    Alle iPhones stammen aus China.

    Touché.

    Ich meinte die billigen Kopien mit WinMo drauf und in absolut hässlich. ;-)

  37. Ich glaube, das wäre mir mittlerweile aufgefallen … ;)

    Zurück zur Maus: Ich empfehle ein Ausprobieren vor dem Kauf. Ergonomisch ist die Maus wohl tatsächlich nicht, aber viele Benutzer legen ihre Prioritäten anders. Ich kann zum Glück nochmals ein paar Tage mit der Maus arbeiten, gefällt sie mir definitiv nicht, geht sie an die IT zurück und jemand anders erhält sie … :)

  38. ..ich kanns kaum erwarten….

  39. jetzt ist sie da. Sehr schick. Mir ist sie in der schnellsten Einstellung zu langsam. Ich such gerade nach einem defaults write command dafür. Ansonsten liegt sie gut in der Hand ist aber wie erwartet flach. Max. 1,2 cm im Gegensatz zu 3,2 cm von der MX 518 ist ein Unterschied. Ich teste jetzt mal ein paar Tage ;-)

  40. defaults write -g com.apple.mouse.scaling 5

    Mit dem letzten Wert muss Du einfach ein wenig spielen. Ich glaube 3,5 oder 3 ist der normale Wert.

  41. Zitat: Wer Elektrosmog oder den Verbrauch von Akkus oder Batterien umgehen möchte, muss hier leider auf die Apple Mouse mit Scroll Ball zurückgreifen. /Zitat

    …oder auf das Wacom Touch. http://www.wacom-europe.com/in.....38;lang=de
    Das funktioniert auch ohne zweifingeriges Festhalten der Maus – und selbstverständlich mit Fremdprogrammen, die Mausgesten zur Verfügung stellen.

    Für Leute mit MausEllbogen, die coole Bedienung wollen, das bisher Beste, was ich in den Fingern (oder gerade nicht mehr *gg*) hatte.

    Es haben nicht alle geschlafen…

    Gruß, Gerhard

  42. …oder auf das Wacom Touch. http://www.wacom-europe.com/in.....38;lang=de
    Das funktioniert auch ohne zweifingeriges Festhalten der Maus – und selbstverständlich mit Fremdprogrammen, die Mausgesten zur Verfügung stellen.

    Für Leute mit MausEllbogen, die coole Bedienung wollen, das bisher Beste, was ich in den Fingern (oder gerade nicht mehr *gg*) hatte.

    Tablets sind wirklich etwas Feines, vor allem wenn man viel zu lang vor der Kiste hockt. Die Hand ist in einer viel natürlicheren Position und man belastet den unteren Teil des Handballens nicht so sehr. Natürlich ist es gewöhnungsbedürftig, wenn man seit Jahren nichts anderes als die Maus kennt. An sich ist es aber viel selbstverständlicher, da man die Handhabung eines Stiftest als Kind in der Schule gelernt hat. Computer sollten in einer (optionalen) Standardausstattung mit Tablets ausgeliefert werden.

  43. OT: Was gibt es an empfehlenswerten Tables für den Mac?

  44. OT: Was gibt es an empfehlenswerten Tables für den Mac?

    Ich würde nur Wacom Tablets empfehlen. Je höher der Preis, desto besser die Verarbeitung.

Kommentare sind geschlossen.