Suche
Suche Menü

Learning a Foreign Language

supermario_super_englisch.jpg

Keine Angst ich werde euch nicht mit einem englischen Beitrag hier auf Apfelquak langweilen. Stattdessen werde ich euch mit einem Thema langweilen, dass mich seit einiger Zeit verfolgt.
Wie viele andere bin auch ich an anderen Sprachen interessiert. Mir hat es allerdings nicht das Chinesische oder eine sonstige östliche Sprache angetan sondern das Englisch. Das ist auch bei der aktuellen Ausgabe des Digitalen Grundrauschens (DG #2 – Tohuwabohu in Dengland) zu hören.

Im folgenden Artikel möchte ich euch meine Reise und meine Hilfen diese Sprache besser zu lernen ein wenig erläutern.


Mac Tools (eingebaut)

Zu allererst ich mit den eingebauten Tools anfangen, die einem dabei helfen eine Fremdsprache besser zu verstehen beziehungsweise zu erlernen.
Wir alle haben ein Programm auf unseren Rechnern installiert das sich im deutschen OS X “Lexikon” nennt. Auf englisch heisst das Programm “Dictionary”. Dieses Programm kommt in der Standardausführung recht mager daher. Nur mit einem (nur) englischen Wörterbuch und ein bisschen Wikipedia.

Dieses Wörterbuch lässt sich mit weiteren Wörterbüchern aufpeppen. Ich empfehle folgende drei Wörterbücher:

Hat man diese drei Plugins installiert liegen sie entweder in

/Library/Dictionaries/

oder in

/Users/du/Library/Dictionaries

Startet man die Lexikon Anwendung hat man in den Programmeinstellungen die Möglichkeit sowohl Reihenfolge aller installierten zu bestimmen als auch einzelne Plugins an- beziehungsweise auszuschalten.
Die obigen Plugins habe ich aufgrund ihrer Wichtigkeit nach oben gesetzt. Denn das oberste Plugin in dieser List wird auch in der Spotlight Suche (Menüzeile oben rechts) als erster Treffer angezeigt wenn man dort nach einem Wort sucht.
Das ist ganz praktisch wenn man mal ein Wort nachschlagen möchte. Kurz in die Spotlight Suche eingetippt und Enter drücken und schon öffnet sich das Lexikon und man kann das Wort nochmal nachlesen.

Das ist alles bereits schon sehr komfortabel allerdings sind wir alle tippfaul und hier hat Mac OS X eine schöne Funktion eingebaut. (Bitte entschuldigt, ich weiss leider nicht wie der Menüeintrag auf deutsch heisst, da ich mein System auf englisch umgestellt habe.) Die Funktion nennt sich “Look Up in Dictionary”. Man kann sie beispielsweise in Safari im Kontextmenü finden.
Ist man auf irgendeiner Webseite unterwegs lassen sich damit ganz schnell Wörter nachschlagen. Wort anklicken, rechte Maustaste, “Look Up in Dictionary” und schon öffnet Lexikon und zeigt das gesuchte Wort an — doch es geht noch komfortabler.
In den Einstellungen von Lexikon findet sich die Option das “Panel” statt der Anwendung zu starten wenn die Menüfunktion aktiviert wurde. Wählt man dieses Panel wird fortan nicht mehr die grosse, klobige Lexikon Anwendung gestartet und stattdessen erscheint ein kleines Overlay Menü das den ersten Treffer des selektierten Wortes anzeigt.

In Leopard konnte man dieses Menü auch ganz einfach per Shortcut aktivieren — ⌃⌘D war dieser. Leider funktioniert das in Snow Leopard noch nicht so ganz. Ich tippe hier aktuell einfach auf einen Bug der mit den Änderungen am Textsystem zusammenhängt. Den Shortcut kann man sich in den Systemeinstellungen unter Tastatur → Tastatur Kurzbefehle einstellen. (“Look Up in Dictionary” befindet sich in der Liste Services.)
Einmal dort angelangt kann man in die zweite Spalte (unsichtbar…) einfach doppelt klicken. Es erscheint dann ein Eingabefeld und dort braucht man nur den gewünschten Shortcut drücken.

Mehr Wörterbücher (Chinesisch, Arabisch, LOLspeak und so weiter) findet ihr bei Tekl.

Noch eine kleine Info:

Das Lexikon lässt sich mit StarDict Dictionaries erweitern. Nähere Infos findet ihr hier bei DictUnifier

Mac Tools (Extra Software)

Doch nicht nur eingebaute Tools helfen uns beim lernen einer Fremdsprache. Es gibt natürlich zig Anwendungen dort draussen und ihr seid gerne eingeladen eure Vorschläge hier als Kommentar zu hinterlassen.

Aktuell kann ich zwei Programme aus dem Stehgreif nennen die einem weiterhelfen.

Ich selbst verwende Inspire Me. Das Programm bietet einen Service mit dem ich einen Text der gerade markiert ist in die Datenbank von Inspire Me überträgt und mir dort in einer Liste namens “Grabbed Phrases” anzeigt. Von dort aus verschiebe ich diese Phrase in die Gruppe “English Vocabulary”.
Der Sinn und Zweck von Inspire Me ist es Phrasen, Texte, Textstücke in festgelegten Intervallen in einer Growl Message oder einem eigenen Overlay Fenster anzuzeigen. Derzeit geht es bei mir auf meinen Englisch Test zu, deshalb ist die Anwendung auch “etwas” schneller eingestellt und zeigt mir alle 10 Minuten eine neue Vokabel an.

Internet Tools

Gerade für das lernen ausländischer Vokabeln haben es sich manche Seiten zum Ziel gesetzt jeden Tag eine neue Vokabel für Ausländer auszuspucken. Für Englisch finde ich Merriam-Webster Onlines “Word of the Day” sehr schön.
Täglich gibt es eine neue Vokabel und wenn sie mir gefällt wird sie mit einem Shortcut gleich nach Inspire Me gebracht. Das schöne an, und darauf würde ich an eurer Stelle achten, ist, dass bei Merriam Webster Online ein kurzer Beispielsatz mit angezeigt wird. Das hilft einem Lernwilligen gleich den Kontext zu erfassen in dem dieses Wort normalerweise eingesetzt wird.

iTunes, iPod, iDings

Zuletzt möchte ich noch unseren geliebten iDings erwähnen. Gerade im Sommer gehe ich gerne joggen — ungefähr 2-3 mal die Woche. Und dabei höre ich liebend gerne Podcasts. Ihr ahnt es wahrscheinlich schon. Selbst beim Sport möchte ich meine Zeit nicht ungenutzt lassen und ziehe mir mit Vorliebe anderssprachige Podcasts rein.
Durchsucht einfach mal das Podcast Verzeichnis von iTunes und ihr werdet zig Podcasts in anderen Sprachen finden. Es lohnt sich auch ein Tipp mal die iTunes U zu durchstöbern.

Hier eine kleine Auswahl meiner Lieblings-Podcasts (Achtung, alles iTunes Links!):

The Psych Files und MacBreak Weekly fallen hier natürlich aus dem Rahmen.
Aber MacBreak Weekly gehört sich einfach gehört. Und The Psych Files höre ich gerne, da der Mensch der das macht so natürlich in seiner eigenen Sprache mit sovielen Idiomen spricht, dass ich extrem viel dabei lerne. Wie sich etwas noch besser ausdrücken lässt beispielsweise oder auch einfach wie man tägliche Dinge wie “ähhh”, “öhhh” (Nein, der Mann spricht nicht “ähhh” sondern er sagt sowas wie “Jetzt weiss ich grad mal nicht weiter”. Und das eben so wie man das eben in seiner Sprache tut.) und solche Standardphrasen auf Englisch ausdrückt.

Unser aller iPhone darf hier auch nicht fehlen. Es gibt beispielsweise die TOEFL Anwendung und zig Dictionary Anwendungen im App Store. Da kann ich hier keine direkte Empfehlung geben. Inzwischen gibt es dort alles für und auch ohne Geld was man sich so vorstellen kann. Von Vokabeltrainern über Gesprächstrainer bis hin zu Wörterbüchern irgendwie einfach alles. Wer hier Tipps loswerden möchte, der lasse sich bitte in den Kommentaren aus.

Schluss

Dieser Artikel ist ziemlich englisch-lastig — das muss ich zugeben. Jedoch möchte ich hier auch grundsätzlich “nur” Inspiration geben wie sich eine neue Sprache erlernen lassen könnte und wo man am besten suchen kann.
Natürlich ist sprechen, lesen und schreiben auch grundsätzlich die beste Möglichkeit eine neue Fremdsprache zu lernen. So wie dieser Artikel auch, er entstammt ursprünglich, in stark abgewandelter Form, meinem (neuen) englischen Blog. Dort habe ich es mir zum Ziel gemacht die englischsprachige Welt mit meinem feinsten deutschsprachigem Akzent zu behelligen.

Jetzt seid ihr dran. Wie lernt ihr eine neue Sprache? Welche Sprache lernt ihr? Welche Schwierigkeiten ergeben sich dadurch? Was benutzt ihr für Tools? Wie geht’s schneller, einfacher, höher, weiter?

12 Kommentare

  1. Was ich auch empfehlen kann ist ProVoc (http://www.arizona-software.ch/provoc/). Ein Vokabeltrainer, der unterschiedliche Trainingsmodi anbietet (Kennenlernen, Schriftlicher Test, Blitz Pruefung, Revision) und bei dem man sich auch eigene Vokabelzusammenstellung erstellen kann. Wenn man lieber auf fertige Vokabellisten zurueckgreifen moechte, kann man auch unter http://www.arizona-software.ch.....ulary.html sich welche runterladen. Da gibt es fast fuer jede Sprache unterschiedlich gute Vokabellisten.
    Und eine iPhone-App gibt es dafuer auch (http://iphone.chbeer.de/de/iVocabulary/) kostet aber auch 5 EUR oder so. Kann ich nur empfehlen, so versuch ich mir gerade ein wenig italienisch beizubringen :)

  2. Danke für den Tipp mit dem Lexikon Plugins! Gleich mal installieren :)

  3. Hallo,
    wer kann denn welche Lernprogramme für das iPhone empfehlen, vornehmlich für Französisch…?

  4. Echt toller Artikel mit nützlichen Tipps :)

    Englisch ist meine Lieblingssprache und deswegen versuche ich mich auch sooft wie möglich damit zu beschäftigen, die Sammmlung war schon sehr komplett.
    Ich kann noch empfehlen die dict.leo.org Suche in der Searchbar des Firefox/Camino/Safari zu integrieren.

    TheLemonLord

  5. @fabian: zum vokabel lernen finde ich Mental Case sehr brauchbar. Karteikarten lassen sich auch von http://www.flashcardexchange.com/ runterladen. Kannst ja mal schauen, ob es dir zusagt (kostet halt alles etwas…)

  6. Essentiell: OSX inklusive aller Programme auf Englisch laufen lassen…

  7. Ist ja super. Kannte ich nicht. Gibt es das auch auf Französisch?

  8. Muss jetzt einfach schnell was schreiben ;-). Mein Banknachbar hatte nämlich dieses Wörterbuch immer in Englisch dabei weil er kein anderes Englisch – Deutsch hatte und im Abi sowieso nur Englisch – Englisch zugelassen war. Wenn ich im Super Mario suchte ( hüpf Mario hüpf) so fand ich irgendwie nicht immer alles aber soll ja ein Wörterbuch für Kinder sein :D aber anstatt wichtiger Vokabel findet man lauter solche wie Vergewaltigung usw. ;-). Wie war’s das mim Kinder Wörterbuch ;-).

  9. Hey Daniel,

    dankeschön. Passt wie A**** auf Eimer: hab übermorgen meine erste Unterrichtsstunde.

Kommentare sind geschlossen.