Suche
Suche Menü

SweetFM jetzt OpenSource

Hoppla, damit hätte ich nun nicht gerechnet: ziemlich unerwartet ist der Last.fm-Player SweetFM zu einem OpenSource-Projekt geworden. Noch vor wenigen Wochen haben wir auf Apfelquak ein paar Lizenzen verlost, was auf einen große Resonanz stieß. Ich denke mal, da werden sich eine Menge User freuen, die mit dem Kauf noch gezögert haben. Und für die, die bereits ihre Euros geopfert haben, heißt es: nicht ärgern. Kann ja keiner ahnen… ;)

Update: anscheinend gab es Ärger mit Last.fm, daher der Schritt zum OpenSource-Projekt. Auf der Homepage ist leider nichts zu finden, die Infos dazu habe ich hier gefunden.

Last.fm contacted us, to make some changes in SweetFM. We would like to know your opinion, so please vote here.

Remember that this poll does not affect the status quo. Consider it as “just in case”. Last.fm wants to remove the export, pause, unlimited skip, playlist preview and buy feature. Since they cannot back up their claims by referring to any TOS (API 1.2) nothing will change for now.

Wer mehr dazu weiß – die Kommentarfunktion steht bereit.

Autor:

ad |æd| infml admartinator - der Typ, der diesen Froschteich hier 2006 an den Start gebracht hat. Bloggt sonst auf admartinator.de und twittert als @admartinator. Aber das wusstest du aber bereits, oder?

14 Kommentare

  1. Durch die ganzen Berichte über SweetFM hier und und bei aptgetupdate.de bin ich auf LastFM erst aufmerksam geworden. Allerdings ist die Qualität der Songs weniger zum download geeignet – deutlich schlechter als vergleichbare Stücke z.B. aus dem MusicStore. Trotzdem ganz gut, um mal eben einen MP3-Stick zu befüllen und im Auto zu hören. SweetFM habe ich gerade geladen und schau es mir jetzt mal genauer an. Manchmal lohnt es sich doch zu zögern ;-)

  2. das Problem liegt sicher ganz klar in der Möglichkeit die gehörten Songs nach iTunes zu importieren.

    das dürfte Last.fm und den Musiklabels mehr als Sauer aufstoßen. So toll die Funktion auch ist, soviele Probleme bereitet sie Last.fm UND SweetFM.

    da hilft auch nicht das Pup-Up das daran erinnert die Export Funktion nur in Ländern in denen das erlaubt ist verwendet werden kann… wer hält sich daran denn freiwillig?

  3. Naja… wenn LastFM nichts dagegen unternommen hätte, wären sie ihre Verträge mit den Musikverlagen schnell losgeworden. Was haben sich der/die SweetFM-Macher da nur gedacht… ;)

  4. Pingback: Notizen vom 10. Juli 2009

  5. Ich verstehe den Schritt nicht Open Source aus dem Teil zu machen. Als wenn Last.FM gehen Open Source nichts in der Hand hätte.

    Wie naiv können Menschen sein?

  6. Ehrlich gesagt raff ich es auch nicht. Fassen wir es zusammen: die Tage von SweetFM sind gezählt. Schade eigentlich.

  7. Sieht gut aus und spielt bei mir iTunes gut ab :D Jedoch funktioniert die Verbindung mit last.fm irgendwie nicht… erst passiert nichts und dann stürzt das Programm ab.
    Naja ich werd’s später noch mal versuchen…

  8. Warum reagiert Last.fm so “eifersüchtig”? Schließlich gibt es noch andere Möglichkeiten die Musik aufzunehmen. Und schließlich ist es doch wie Radio. Das darf man doch aufnehmen.

  9. Naja, wenn die Möglichkeiten zu einfach werden um von Last.fm Musik zu “bekommen”, gibt’s schnell ärger mit den Plattenfirmen – und Last.fm hat selbst ohne Software wie SweetFM schon genug damit zu kämpfen sich gegen die durchzusetzen…

  10. Super, Binary und Sourcen heruntergeladen. Braucht wer ne Deutsche Übersetzung? :-)

    • Moin Moin,
      ja, hätte gerne eine Deutsche Übersetzung
      mfG

  11. Pingback: STÖCKCHEN: 5 großartige Free Mac Apps, die auf keinem Mac fehlen sollten | Mac Releases

Kommentare sind geschlossen.