Suche
Suche Menü

Inquisitor und andere InputManager unter 10.5 Leopard

Als Apple bekannt gab, dass InputManager aller Art werden nicht mehr unterstützt werden, war das Gehäule groß. Zwischenzeitig gab es kleine mehr oder weniger gut funktionierende Programme, die die Funktion wieder aktivieren – Stichwort PimpKit. Inzwischen wurde eine (inoffizielle) Möglichkeit gefunden, ImputManager wieder zu aktivieren, ganz auf eigenes Risiko. InputManager, wie SafariStand oder Inquisitor, sind wieder problemlos verwendbar, wenn sie statt unter ~/Library/InputManager/ im Systembereich unter /Library/InputManager/ abgelegt werden. Außerdem müssen die Rechte für die Erweiterung für den Root-User eingetragen werden. Inquisitor wurde bereits aktualisiert, kann die Anpassung selbstständig vornehmen und funktioniert danach genauso wie unter 10.4 Tiger. Selbiges steht mit der neuen Version von SafariStand bereit. Eine ausführliche Beschreibung kann im TextMate-Blog nachgelesen werden.  

Autor:

Softwareentwicklerin aus Stuttgart.Mehr Infos über mich findest du auf meinem Portfolio unter http://www.jeanette-müller.de

1 Kommentar

  1. Wer derartige Eingriffe in sein System vornimmt, der muss sich nicht wundern, wenn es ggf. instabil oder (noch) unsicher(er) wird.

    Aber jeder muss machen, was er für richtig hält. Wenn deswegen aber etwas passiert, steht der Autor sicher dafür gerade *g*

Kommentare sind geschlossen.