Suche
Suche Menü

iWork und Microsoft Office für den Mac

Im David Weiss Blog ist ein Artikel zum Thema Microsoft Office erschienen, der von TUAW zusammengefasst wurde. Ersterer ist ein Mitarbeiter Microsofts, der in der MacBU-Abteilung arbeitet und somit zumindest direkter am Geschehen beteiligt ist, als die meisten Endbenutzer.

Er schildert einige Aspekte von Microsoft Office und vergleicht das Paket mit dem neuerdings erschienen iWork. Sein Artikel läuft darauf hinaus, dass Microsoft Office für den Mac als primäres Ziel die Kompatibilität hat, woraus man schließen kann, dass das Nutzererlebnis nicht so sehr im Vordergrund steht, was man an der aktuellen Version des Office-Pakets auch deutlich merken kann. Apples iWork unterstützt das neue Office-Format, noch bevor Microsoft eine akzeptable Lösung auf den Markt gebracht hat. Das gesamte iWork-Paket ist vollständig in das Betriebssystem integriert und bietet zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Anwendungen. Microsoft Office hinkt an dieser Stelle hinterher.

Als Privatanwender macht man sich sehr wohl Gedanken, ob man mehrere Hundert Euro für eine nicht so richtig integrierte Office-Umgebung investiert, die dann womöglich einiges an funktionellem Mehrwert bietet, oder ob man nicht doch lieber gleich zu dem um einiges günstiegeren iWork-Paket greift.

Das Paket ist nun seit einigen Wochen auf dem Markt. Genug Zeit also um erste Erfahrungen zu sammeln. Bin ich der einzige, der das Paket bevorzugt und davon absieht sich Microsoft Office voraussichtlich Anfang nächsten Jahres zu kaufen oder gibt es stark auseindandergehende Meinungen? iWork kann meines Erachtens nach, alles was ich persönlich benötige, ist einfacher zu bedienen und sieht auch schöner aus (danke ad). Braucht ihr spezielle Funktionen von Microsoft Office? Ich denke, dass die einzige größere Hürde im Bezug auf die Kompatibilität von iWork das fehlende Abspeichern ins Microsoft-eigene Format ist.

Eure Meinungen sind gefragt! Wie steht ihr dazu?

Autor:

Chief Sucker at Juicy Cocktail.

16 Kommentare

  1. “…Ich denke, dass die einzige größere Hürde im Bezug auf die Kompatibilität von iWork das fehlende Abspeichern ins Microsoft-eigene Format ist…”

    Klar kann man Dokumente als Word, Excel etc. abspeichern.

  2. Kannst du mir vielleicht sagen, wo ich die Funktion finde, die es mir ermöglicht ins neue OpenXML-Format zu exportieren?

  3. Ich würde, auch iWork mehr brauchen, wenn es in meinem Freundeskreis mehr mir Macs geben würde. Leider bin ich mehr oder weniger der einzige. So ist es ohne Office doof. Dokumente, die aber nur ich brauche werden mit iWork geschrieben…

  4. @Rafael: Soviel ich weiss geht, das leider nicht. Nur der Import soll gehen…

  5. Mir reiht iWork absolut aus. Ich kann hiermit alles erledigen was ich erledigen muss.
    Und die Kompatibilität mit Word wird auch immer besser.

  6. Es gibt immer noch Funktionen, die iWork nicht übersetzen kann. Dies betrifft bei mir vor allem komplexe Exceltabellen mit Pivotauswertungen.

    Doch sogar bei Dosennutzern, die beruflich nichts anderes als Office einsetzen, kann ich mit iWork mindestens 80% der ausgetauschten Daten bearbeiten.

    Ein neues Office brauche ich daher nicht unbedingt. Ob ich für die fehlenden 20% das alte Office drauf lasse oder Parallels nutze oder doch irgendwann ein neues Office kaufe, weiß ich noch nicht.

    Vielleicht siegt am Ende die Neugierde und ich mache das Upgrade.

  7. Die Standardversion von Microsoft Office 2007 (für Microsoft Windows) kostet knapp 150 Euro in Deutschland. Für diesen Preis würde ich mir auch Microsoft Office 2008 (für den Mac) kaufen… iWork ist nach wie vor nicht für wissenschaftliche Arbeiten geeignet und Numbers lässt eine Solver-ähnliche Funktion vermissen.

  8. iWork ist meines Erachtens nach genauso wenig für wissenschaftliche Ausarbeitungen geeignet wie Microsoft Word.

    Und ja, Numbers ist ein Version 1.0 Produkt.

  9. Ich nutze NeoOffice und bin damit, bis auf die Geschwindigkeit, sehr zufrieden. Sollte Openoffice in nicht zu ferner Zukunft nativ für den Mac kommen wüsste ich nicht warum ich Geld für ein Office Programm ausgeben sollte.

  10. An dieser Stelle erwähnenswert ist noch, dass das neue Office keine Makros mehr unterstützen soll.

  11. Wissenschaftlicher Text muss ja nicht unbedingt Formeln und Bilder bedeuten. Sagen wir z.B. 100 – 300 Seiten, keine Bilder und Fußnoten. Wäre spannend zu wissen, wie Pages damit klar kommt.

  12. Ich denk nicht, dass ich auf das neue Office umsteigen werde. Pages, Keynote und Numbers kann alles was ich so taeglich brauche und ist vor allem UB.

    Ich finde es ‘ne Frechheit von Microsoft, dass sie keinen UB-Patch fuer Office 2004 veroeffentlicht haben und die Nutzer dazu “zwingt” sich die neue Version zu kaufen um vernuenftig zu arbeiten.

    Greetings

  13. Hallo,
    ich habe mir iWork gekauft, nachdem die Testversion von MSOffice ständig abstürzte (vor allem Word). Hardware: MacBookPro, OS X 10.5.1. Mit Pages kann ich die Dokumente öffnen, die Word nicht öffnen konnte und einen Absturz provozierten. Ich arbeite mit Pages zur Zeit an einem 90 Seiten Dokument (z.Zt. nur Text) – schnell, ohne Probleme.
    Gruß, Dietmar

  14. hi,
    ich bin von xp auf iWork 08 umgestiegen und bin eigentlich ganz zufrieden, bis auf das einige Funktionen einfach Fehlen, wie zum Beispiel die Schnellbausteine aus Word.

  15. hi,
    ich bin von xp auf iWork 08 umgestiegen und bin eigentlich ganz zufrieden, bis auf das einige Funktionen einfach Fehlen, wie zum Beispiel die Schnellbausteine aus Word.

    Sowas löst man unter OS X am geschicktesten systemweit mit TextExpander (oder ähnlichen Tools):

    http://www.apfelquak.de/2007/04/11/textexpander/

  16. Guten Abend, ich bin jetzt Privat auf Mac umgestiegen. Muss aber beruflich auf Office arbeiten. Ich habe jetzt Openoffice und Iwork auf meinem MacBook und kann nur sagen im Bereich der Excel/Numbers muss noch viel aufgeholt werden. Tabellen mit vielen Daten (Umsatz, ecommerce, Vertragsdaten, Laufzeiten, Adressen, Serienbrief usw.) und SVerweis, Wenn-Dann-Formeln und auch die Bedienung sind nicht so ausgereift. Ich bin schon zulange Office User als das ich sagen könnte Iwork oder openoffice könnte das gleiche. Ebenso bin ich zu kurz Mac User das ich sagen könnte iwork oder openoffice können es nicht. Doch bei den ersten Tests – keine Chance für die beiden. Import meiner Tabellen geklappt aber dann wars vorbei.

Kommentare sind geschlossen.