Suche
Suche Menü

Nifty MiniDrive: bitte mal die Handbremse lösen!

nifty

Kleiner Tipp, für all diejenigen unter euch, die in ihrem MacBook Pro bzw. Air ein Nifty MiniDrive oder eine ähnliche Speichererweiterung einsetzen:

Falls ihr die microSD-Karte ausschließlich unter OS X nutzt, dann formatiert sie Mac OS Extended (Journaled). Wie das geht, steht hier. Im Auslieferungszustand sind die Karten normalerweise mit exFAT formatiert. War bei mir auch so – bis gestern…

weiterlesen

Software für Schreiberlinge: Mit Mac und iPad Sachbücher verfassen

4200

Ein dunkles Arbeitszimmer. Nur das Gesicht des Autors wird vom Bildschirm beleuchtet, den übervollen Aschenbecher und die Schnapsflasche erkennt man kaum. Dann tippt der unrasierte Mensch den letzten Satz und seufzt tief. Es ist vollbracht! Er erhebt sich, füttert die Katze und stellt sich endlich mal wieder unter die Dusche. Die Verlagssuche kann warten, die Katze ist doch schon arg mager geworden.

So oder ähnlich stellen sich viele Menschen die Schreiberei von Manuskripten vor. Heute läuft es allerdings oft etwas anders, wie ich am Beispiel meines neuen Buches Mac und iPad für Fotografen demonstrieren möchte. Und bevor ihr wegen der Textfülle weg klickt – es gibt sogar etwas zu gewinnen!

weiterlesen

Acorn 4.2, oder: Gas geben, aber mit gesundem Menschenverstand.

Acorn_iconVor wenigen Tagen haben Flying Meat die Version 4.2.2 ihrer Bildbearbeitung Acorn veröffentlicht. Zeit, nach bald vier Jahren einen neuen Blick auf den »image editor for humans« zu werfen.

Acorn besprach ich auf Apfelquak schon länger nicht mehr, das letzte mal im Jahr 2010. Damals werkelten Gus Mueller und sein Team an der Version 2 der Bildbearbeitungssoftware. Seither hat sich viel getan: Lag bei den Versionen zwei und drei der Fokus noch auf dringend notwendigen Leistungssteigerungen, hat sich Acorn spätestens mit Version 4.0 in den Augen vieler Nutzer endlich zu einer vollständigen Grafiklösung gemausert. Ein Grund dürfte auch die angepasste Benutzeroberfläche sein. weiterlesen